"Im Feuer der Diamanten"

"Namastee!

Ich bin Mahavir Singh und wurde eben 60 Jahre alt. Ich bin ein erfolgreicher Geschäftsmann und bin vielleicht manchmal etwas hitzköpfig...

Ich habe eine tolle Familie mit meiner Frau Neela und meinen beiden Kindern Kiran (Ranveer) und Priya.

Kiran - wir nennen ihn manchmal auch Ranveer - ist 24 Jahre alt, attraktiv und gebildet. Er wird am 4. Februar 2020 in Russland seine Braut Jelena heiraten und dann mit ihr in Südafrika eine Niederlassung meiner Firma leiten. 

Meine Tochter Priya ist ein Jahr jünger, hübsch - und sehr ehrgeizig. Zudem besitzt sie eine scharfe Zunge. Meine Frau Neela ist 53, absolut liebenswürdig und sie blüht auf, wann immer sie von Kräutern und Pflanzen umgeben ist.

 

Nun freuen wir uns auf die Hochzeitsfeier am 4.2.20. Wir werden uns dann bestimmt näher kennen lernen.

 

Bai! Euer Mahavir Singh" 

 

 


Die Geschichte.

 

Es ist der 4. Februar 2020,  ein wunderschöner Tag.

In einer kleinen Stadt, irgendwo in der Nähe von Moskau, gibt heute Viktor Lasarew, Russlands mächtigster Diamantenbaron, die Hand seiner Tochter dem ätherisch schönen Kiran, dem Sohn seines indischen Geschäftspartners.

 

Der Festsaal bzw. die Club-Lounge auf dem Anwesen der Lasarews erstrahlt in all seiner Pracht. Prunkvolle Kronleuchter, goldbesetztes Geschirr und mit Diamantsplittern versehene Tischdekoration warten auf das Eintreffen der Hochzeitsgäste.

Alles ist für die Hochzeit des Jahres vorbereitet.

 

Doch der Bräutigam Kiran wird seine bezaubernde Braut nicht mehr in ihrem Hochzeitskleid sehen!

Soeben wurde sein Leichnam gefunden ...


Wer ist der Mörder oder die Mörderin?

Verdächtigt werden folgende Personen:

 

Viktor Lasarew (65): (Jürgen)

Der einflussreiche und gefürchtete Diamantenbaron genießt den Respekt seiner Geschäftspartner.

Anastasija Lasarewa (44): (Brigitte)

 

Die reizende Anastasija pflegt im Schatten ihres Mannes Viktor die gesellschaftlichen Pflichten der Lasarews.

Jelena Lasarewa (22): (Claudia)

 

Die bezaubernde Braut Jelena ist der ganze Stolz ihres Vaters.

Alexej Lasarew (19): (Reto)

Das zweitgeborene Kind der Lasarews soll später einmal die Geschäfte seines Vaters übernehmen.



Mahavir Singh (60) [Maurus]:

Der hitzköpfige Inder hat seine Familie und seine Geschäfte fest im Griff.

 

 

Neela Singh (53) [Michèle]:

 

Die liebenswürdige Ehefrau von Mahavir blüht auf, wann immer sie von Kräutern und Pflanzen umgeben ist.

 

Priya Singh (23): (Sylvia E.)

Die hübsche junge Inderin ist sehr ehrgeizig und besitzt eine scharfe Zunge.

 

 

 

Iwana Koslowa (21): (Silvia H.)

 

Seit Kindertagen verbringt die beste Freundin von Jelena die meiste Zeit bei den Lasarews.

 

 



Roman Koslowa (55): (Häsä)

 

In seinen eleganten Anzügen und mit entwaffnendem Charme zieht Iwanas Vater als erfolgreicher Diplomat die Blicke vieler Frauen auf sich. Diese Eigenschaften stehen ihm in seinen zahlreichen Verhandlungen in Regierungsangelegenheiten nicht im Wege.

 

 

 

Dimitri Janzen (48): (Markus)

 

Der finster wirkende Hausmeister und Assistent von Herrn Lasarew ist die Loyalität in Person.

 

 

 Tatjana Popowa (42): (Carole)

Die Hausdame ist eine Frohnatur. Sie arbeitet schon ewig bei den Lasarews.

 

Der Arzt Dr. Miroslav Petrotzsch (53): (Charly)

 

Der langjährige Hausarzt der Familie steht vor seiner grössten Herausforderung: der Aufklärung eines Mordfalls.

 



Regelübersicht, Ablauf & Tipps.

Regeln

 

Ziel des Spieles ist es, zusammen mit unseren weiteren Gästen während ein paar Stunden in fremde Rollen zu schlüpfen,  mitten in einer lustig-kriminellen Geschichte zu stecken und dabei einen Mordfall aufzuklären. Dabei gilt es, den Mörder zu finden und nicht selbst verdächtigt zu werden.

 

Es geht darum, herauszufinden, wer wieso Kiran getötet hat. Am Ende des Spieles werden alle Anwesenden aufgefordert, die Lösung auf ein Papier zu schreiben.

 

Nur der Täter darf lügen, um so seine Tat zu vertuschen. Der Täter sollte sich aber so weit wie möglich an die Tatsachen halten, um sich nicht in Widersprüche zu verstricken.

 

Der Mörder befindet sich mit Sicherheit unter den Verdächtigen. Weder das Servicepersonal im Rovos noch  eventuelle Passanten würden so eine schreckliche Tat verüben. Diese Personen sind unschuldig.

 

In den Hinweisrunden und in der Gerüchte-Runde muss jeder Mitspieler alle Informationen preisgeben, die er über andere Personen bekommen hat. Hinweise über die eigene Person kann er mitteilen oder verschweigen. Sollte die Person allerdings konkret auf eine Begebenheit angesprochen werden, so muss sie wahrheitsgemäß antworten. (Ausnahme ist hier natürlich der Täter.)

 

Alle Personen können und sollten ihre Rolle ausschmücken und Geschichten hinzuerfinden. Alles, was nicht in der Rollenbeschreibung oder in einem Hinweis steht, darf man erfinden. Wird man etwas gefragt, wozu man keine Informationen hat, improvisiert man und denkt sich eine Antwort aus. Bitte beachtet, dass manche Spieler unabsichtlich lügen und es erst später durch Hinweise auffällt. Es gilt NICHT die Regel, wer lügt ist der Mörder.

 

 

Der Ablauf

 

Runde 1: Begrüssung & Vorstellung

Alle bekommen vor Ort ein "Hinweis-Heftchen" mit weiteren Hinweisen zur eigenen Rolle. Zur Runde 1 steht "Was bisher geschah". Dies liest jeder Spieler heimlich durch und macht sich mit seinen Informationen vertraut. Nicht weiter blättern.

Dann begrüsst Viktor Lasarew die Anwesenden und bittet sie, sich kurz vorzustellen. Dabei geben alle die Informationen bekannt, die sie die anderen Spieler wissen lassen möchten. Diskussionen und Nachfragen ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht erlaubt.

 

Runde 2: Hinweise über andere und erste Anschuldigungen

Nach der Vorstellungsrunde blättern alle Mitspieler im Hinweis-Heftchen auf die Seite "Runde 2 - persönlicher Hinweis" und lesen diese aufmerksam durch. Nicht weiter blättern.

Dann gibt Dr. Petrotzsch seine Ermittlungsergebnisse bekannt. 

Nun wird das Spiel als lockere Unterhaltung geführt, bei dem jeder Spieler nun Fakten darlegen kann, Verdächtigungen oder Anschuldigungen aussprechen und Fragen stellen kann. Alle Hinweise, die die Spieler über andere erhalten, müssen bekannt gegeben werden. Hinweise über die eigene Person dürfen miitgeteilt - aber auch verschwiegen werden - ausser man wird direkt darauf angesprochen.

Runde 2 ist fertig, wenn keine Fragen mehr im Raum sind und alle Hinweise bekannt gegeben wurden.

 

Runde 3: Gerüchte

Jeder Mitspieler kann sich ein Kärtchen aus dem Gerüchte-Couvert nehmen und liest dieses still durch. Diese Gerüchte können stimmen - müssen aber nicht. Nun geht die Unterhaltung wie in Runde 2 weiter.

 

Runde 4: Weitere Hinweise und Anschuldigungen

Alle Mitspieler blättern im Hinweis-Heftchen die Hinweise zu Runde 4. Haben alle ihre Informationen aufgenommen, geht das Spiel wie in Runde 2 weiter.

 

Runde 5: Weitere Hinweise und Verdacht mit Tatmotiv

Alle Mitspieler blättern im Hinweis-Heftchen die Hinweise zu Runde 5. Haben alle ihre Informationen aufgenommen, geht das Spiel wie in Runde 2 weiter. Am Ende von Runde 5 sollte jeder einen Verdacht und ein Tatmotiv haben.

 

Runde 6: Anklage

Das Beiblatt "Anklage" wird geöffnet und vorgelesen. Alle haben nun Zeit, die Antworten geheim auf ihre Zettel zu schreiben.

Nun trägt jeder seine Anklage vor. Der Spieler, der am häufigsten angeklagt worden ist, wird von Dr. Petrotsch als Täter in Gewahrsam genommen.

 

Runde 7: Die Lösung

Zum Abschluss liest Dr. Petrotsch die beigelegte Lösung vor. 

 

Gewinner und Verlierer

Wurde die richtige Person überführt, hat diese verloren udn alle, die richtig getippt haben sind Gewinner.

Wurde die falsche Person überführt, ist diese Verlierer und der Täter ist der Gewinner.

Falls Sonderaufgaben erfolgreich gelöst wurden, sind dies ebenfalls Gewinner.

 

 


Tipps

 

Für dieses Spiel braucht es keine schauspielerischen Fähigkeiten - man soll einfach nur Spass haben!

 

Wer bin ich?: 

Informationen zu jeder Person und den anderen Anwesenden erhaltet Ihr in der Rollenbeschreibung, die Euch Maurus zusendet.

Lest diese gut durch und redet - auch wenn es manchmal schwer fällt - bis zum Spiel mit niemandem darüber. Bringt die Rollenbeschreibung mit zum Spiel, damit Ihr gegebenenfalls noch einmal nachlesen könnt.

 

Namen sind nicht nur Schall und Rauch: Bleibt beim gesamten Spiel in Eurer Rolle und sprecht Euch gegenseitig immer mit Rollennamen an - auch wenn es nicht immer einfach ist bei diesen exotischen Namen.

 

Kleider machen Leute: Kleidet Euch wenn möglich(!) Eurer Rolle entsprechend. Tipps zur Keidung erhaltet Ihr in Eurer Rollenbeschreibung. Nehmt aber nicht extra viele zusätzliche Kleider mit, unser Platz im Koffer ist beschränkt.

 

Die Wahrheit hat viele Seiten: Auch wenn jemand nicht der Täter sind, kann er/sie die Wahrheit verschweigen oder für sich vorteilhaft auslegen. Aber Vorsicht: es kann leicht der Eindruck entstehen, dass jemand lügt. Das könnte Euch verdächtig machen.

 

Verleumdungen und Intrigen: Gebt möglichst alle Informationen preis, die Ihr über andere Spieler erfahrt. Versucht möglichst, andere Spieler in Erklärungsnöte zu bringen.

 

Spass haben:

Geniesst dieses Krimispiel. Lasst Euch in Eure Rollen tauchen und spielt sie, wie wenn Ihr diese Person wirklich seid. Ihr werdet sehen, das macht unheimlich Spass.

 

Kreativ sein:

Diese Spiele haben 100 Wendungen - und auch der Täter und das Motiv sind manchmal vielleicht etwas gesucht. Umso mehr ist Eure Kreativität gefragt. Seid offen für alles und rechnet mit allem. Das Naheliegendste ist selten die Lösung...

 


Gut zu wissen.

Da an dieser Hochzeitsfeier zwei unterschiedene Kulturen an einem Tisch sein werden, ist etwas interkulturelle Kompetenz von Vorteil: 

Russisch / Sprache und Verhalten:

 

Dobriy den [dóbryj djen]! - Guten Tag!

Paká! - Tschüss!

Do swidanja [da ßwidánja]!- Auf Wiedersehen!

da - ja

net [njet] - nein

spasibo [ßpaßibah] - danke

pozhaluysta [paschál-ßta] - bitte

Minjá zawút … - Ich heiße …

(ótschin) charaschó - (sehr) gut

babuschka - Oma (Weib/Frau)

Ja ljublju tibja. - Ich liebe dich.

dotsch‘ - Tochter

ssyn - Sohn

 

• Bei der Begrüßung ist ein Händedruck sehr wichtig. Frauen stehen dabei oft im Hintergrund. Im privaten Umfeld legt man viel Wert auf eine herzliche Begrüßung mit Umarmungen und Wangenküssen. Russen pflegen viele persönliche Beziehungen. Ein großer Kreis von Freunden und Familie mit denen man eng verbunden ist und auf die man sich verlassen kann, ist sehr wichtig.

 

• Da das Delegieren von Aufgaben eher unüblich ist, muss man sich zur Durchsetzung der Anliegen direkt an den Boss wenden. Russen lieben Macht und sind in geschäftlichen Belangen harte Verhandler. Daher sollte man Zugeständnisse nur an Gegenleistungen knüpfen, um nicht als schwach dazustehen. Bei Verhandlungen kann ein Wutausbruch auch Taktik sein. Man sollte solchen Temperamentsausbrüchen gelassen und selbstbewusst begegnen.

 

• Das Temperament spielt auch im privaten Leben eine große Rolle. Im Positiven wie im Negativen sind die Russen überschwänglich und bedienen sich übergroßer Gesten und Emotionen bei Freude, Trauer und Wut. Typisch ist auch eine gewisse Unentschlossenheit, aber auch Selbstironie bei geplatzten Vorhaben.

 

• Die Distanz zwischen zwei Menschen ist wesentlich geringer als in Westeuropa. Bei Gesprächen steht man dichter beieinander, auch Berührungen sind üblich.

 

• Russische Frauen legen besonderen Wert auf ihr Äußeres und würden nie ohne Make-up und perfektes Styling aus dem Haus gehen. Häufig haben die Russinnen eine Vorliebe für opulente Kleider und auffällige Outfits. Beliebt sind Pelze, Stickereien, Samt, Seide und wertvoller Schmuck. 

Hindi  / Sprache und Verhalten:

 

Haloo! - Hallo!

Namastee! - Guten Tag!

Bai! - Tschüss!

haa - ja

nahin - nein

dhanyavaad - danke

vel kam - bitte

Meraa naam … hee. - Ich heiße …

 

• Weitverbreitet ist in Indien die traditionelle Begrüßung „Namastee“. Dabei legt man die Handflächen in Brusthöhe aneinander, so dass die Finger nach oben zeigen. Nun neigt man den Kopf oder den Oberkörper leicht nach vorn und spricht „Namastee“, was so viel bedeutet wie „ich verbeuge mich vor dir“. 

 

• Inder pflegen enge Beziehungen zur näheren und weiteren Verwandtschaft. Ein großes Netzwerk von Familien und Freunden ist sehr wichtig.

 

• Hierarchien sind in Indien sehr wichtig. Dies zeigt sich auch in der Arbeitswelt: Inder definieren sich über ihre Position im Job. Oft verschmelzen Beruf und Privatleben miteinander. Man weiß auch über die Familie der Kollegen Bescheid und ist quasi rund um die Uhr im Dienst.

 

• Inder bedanken sich eher mit einem breiten Lächeln als mit einem Wort. Auch ein Wippen des Kopfes kann den Europäer verunsichern. So symbolisiert es nicht ein „Nein“, sondern vielmehr „ja, ich höre dir zu“. Das ablehnende Kopfschütteln in Indien ist eine kürzere abrupte Bewegung.

 

• Der persönliche Abstand, auch zwischen einander unbekannten Menschen, ist in Indien deutlich geringer als in Westeuropa. Inder sind sehr kommunikativ, freundlich und reden immer und überall miteinander. Üblich ist auch sich zu berühren, während man sich unterhält, wohingegen zärtliche Berührungen zwischen Mann und Frau in der Öffentlichkeit verpönt sind.

 

• Die Rolle der Frau ist sehr zurückgenommen. Die gottgegebene Hierarchie bestimmt die Unterordnung der Frau unter den Mann. So werden westliche Frauen häufig als leicht zu habende Lustobjekte gesehen. Eine fehlende Abwehr von unsittlichen Berührungen wird als Einverständnis gewertet.

 

• Inder legen viel Wert auf ordentliche Kleidung, dabei ist es egal, ob es sich um westliche oder traditionelle Kleidung handelt. Traditionelle Gewänder sind der Sari bei den Frauen und ein Sherwani bei den Männern. Beim Sherwani handelt es sich um ein langes Jackett mit Stehkragen, dass zu Hosen getragen wird und mit einem langen, über der Schulter liegenden Tuch komplettiert wird. Ein Sari ist ein mindestens fünf Meter langes Tuch, welches kunstvoll zu einer Art Kleid um den Körper drapiert wird.

 

• Typisch indisch ist das Bindi auf der Stirn. Traditionell schmückt sich die verheiratete Frau mit einem roten Punkt auf der Stirn. Heute werden kunstvoll gestaltete Bindi von vielen auch als modisches Accessoire getragen. Ursprünglich ist das Bindi die weibliche Form des Tilaka, dem Segenszeichen der Hindus.



Unser Kooperationspartner

H. MOSER & CIE.

- RAFFINIERT UND RAR

 

Die Uhren von H. Moser & Cie. warten mit einzigartigen Merkmalen auf. Die Komplikationen sind einfach und funktionell. Es ist Teil des Firmen-Erbes, alles in der Macht stehende zu tun, um bessere Uhren herzustellen.

Jede Uhr wird von Hand gefertigt.



Kontakt

SWISS HICKORY GOLF

Villbergstrasse 17

CH-8627 Grüningen

Email

 

Materialpartner